EN | DE

Object Storage

Object Storage bietet die perfekte Lösung für das Speichern von kleinen bis sehr großen Datenmengen

Produkt-Eigenschaften | Kunden & Use Cases | Preise | FAQ

Produkt-Eigenschaften


Das perfekte Repository für die Speicherung von kleinen bis sehr großen Datenmengen. Unser Object Storage verwendet den Industriestandard S3 und wird daher von den meisten Anwendungen unterstützt.

Bei dieser „serverlosen“ Form der Speicherung erfolgt der Zugriff direkt über https. Sie müssen den Speicherplatz auf diesem Medium nicht im Voraus zuweisen, sondern beginnen einfach Daten zu speichern und erhalten die genaue Menge der auf Stundenbasis gespeicherten Daten in Rechnung gestellt.

Object Storage wurde für die Verarbeitung sehr großer Datenmengen (es gibt praktisch keine Begrenzung des Adressraums) entwickelt.

Feature Icon

Serverlos: Sie müssen keinen Server einrichten oder im Voraus bereitstellen, um Objektspeicher zu nutzen. Dies ist ideal für das Backup von sehr großen Datenmengen.

Feature Icon

Keine Zusatzkosten: Sie zahlen nur, was Sie tatsächlich nutzen.

Feature Icon

Alle Daten werden innerhalb von 24 Stunden in einem zweiten Rechenzentrum repliziert.

Feature Icon

Dieser Speicher ist mit dem S3-Protokoll kompatibel. Viele Anwendungen und Clients, die dieses Protokoll unterstützen, können für den Zugriff auf diesen Objektspeicher verwendet werden.

Feature Icon

Sichern und archivieren Sie große Datenmengen.

Feature Icon

Verwenden Sie die standardmäßige S3-API für den Zugriff auf den Objektspeicher.

Produkt-Eigenschaften | Kunden & Use Cases | Preise | FAQ

Kunden & Use Cases


Für wen ist es?


Objektspeicher werden in erster Linie für Backups und Archivierung verwendet, können aber auch als „normaler“ Speicher für selten genutzte Daten wie Fotos, Videos usw. genutzt werden. Es ist möglich, sehr große Datenmengen auf einem Objektspeicher zu speichern, und er kann wie ein normales Speichervolumen „gemountet“ werden, aber er ist nicht dafür ausgelegt, die Semantik eines Dateisystems oder die Leistung einer SSD zu unterstützen. Es ist ideal für die Speicherung von Backups, die Archivierung großer Datenmengen oder selten genutzter Dateien.

Ein beliebter kostenloser Client für die Verbindung zu S3-Speicher ist Cyberduck, aber viele Sicherungs- und Archivierungsprodukte unterstützen S3-kompatible Speicher. Eine Möglichkeit, S3-kompatiblen Objektspeicher als Dateisystem auf einem Server zu mounten, finden Sie bei FUSE.

Object Storage: Use Cases


Object Storage können verwendet werden für

  • Backups
  • Archivierung
  • Speicherung von sehr großen Datenmengen
  • und als preiswerter Speicher für selten genutzte Daten

Produkt-Eigenschaften | Kunden & Use Cases | Preise | FAQ

Object Storage-Preise


NameEinheiten
(stündlich gemessen)
Monatlicher Preis
CHF
Produkt ID
Object storage für Backups, Archivierung etc.
Daten werden innerhalb von 24 Stunden in einem zweiten Rechenzentrum repliziert.
GB / Monat0,05s2s.obj-stor

Mehr erfahren

Erfahren Sie mehr über die Vorteile der serverlosen Online-Datenspeicherung.

Produkt-Eigenschaften | Kunden & Use Cases | Preise | FAQ

Wichtige Fragen und Antworten


Wissenswertes zum Thema Object Storage in der Safe Swiss Cloud

Was ist Object Storage?

Object Storage ist eine Art von Datenspeicherung, die es Benutzern ermöglicht, große Mengen unstrukturierter Daten wie Dokumente, Bilder und Videos als einzelne Objekte anstelle einer hierarchischen Dateistruktur zu speichern und abzurufen.

Einer der Hauptunterschiede zwischen Object Storage und anderen Arten von Datenspeicherung wie Block Storage und File Storage besteht in der Art des Datenzugriffs. Mit Object Storage kann auf Daten über eine eindeutige Kennung oder einen Schlüssel zugegriffen werden, anstatt über einen Dateipfad oder eine Blockadresse. Dies erleichtert das Verwalten und Skalieren großer Datenmengen und bietet bessere Flexibilität für den Zugriff und die Manipulation einzelner Objekte.

Object Storage ist eine wichtige Komponente von Cloud Computing, da es eine skalierbare und kosteneffektive Möglichkeit bietet, große Mengen unstrukturierter Daten in der Cloud zu speichern und zu verwalten. Es ermöglicht Benutzern, Daten von überall auf der Welt aus mit einer Vielzahl von Geräten und Anwendungen zu speichern und abzurufen. Darüber hinaus bietet Object Storage ein hohes Maß an Haltbarkeit und Verfügbarkeit, indem Daten automatisch über mehrere Server und Rechenzentren repliziert werden.

Object Storage spielt auch eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von anderen Cloud-Computing-Diensten wie Big Data-Analyse und künstlicher Intelligenz. Diese Dienste erfordern die Verarbeitung und Analyse massiver Datenmengen, und Object Storage bietet eine Möglichkeit, diese Daten schnell und effizient zu speichern und abzurufen.

Insgesamt ist Object Storage eine leistungsstarke und flexible Datenspeicherungslösung, die den Anforderungen moderner Anwendungen und Dienste gut entspricht. Es bietet eine skalierbare und kosteneffektive Möglichkeit, große Mengen unstrukturierter Daten in der Cloud zu speichern und zu verwalten, und ist eine unverzichtbare Komponente des Cloud-Computing-Ökosystems.

Welche Standards gibt es für Object Storage und wofür werden sie genutzt?

Es gibt verschiedene Standards für Object Storage, die für die Interoperabilität und die Kompatibilität zwischen verschiedenen Anbietern und Implementierungen von Object Storage-Systemen sorgen. Hier sind einige der wichtigsten Standards:

  1. S3-API (Simple Storage Service API) von Amazon Web Services (AWS): Dies ist eine REST-basierte API, die für die Interoperabilität zwischen verschiedenen AWS-Diensten und für die Integration von Drittanbieter-Anwendungen mit AWS-Storage-Diensten genutzt wird.
  2. OpenStack Swift: OpenStack Swift ist ein Open-Source-Object-Storage-System, das auf der RESTful-API basiert und für die Speicherung großer Mengen unstrukturierter Daten konzipiert ist. Es ist für die Integration mit anderen OpenStack-Komponenten optimiert und wird von vielen Cloud-Anbietern als Teil ihrer Infrastruktur genutzt.
  3. CDMI (Cloud Data Management Interface): CDMI ist eine Standard-Schnittstelle für die Interaktion mit Cloud-Storage-Systemen, die von der Storage Networking Industry Association (SNIA) entwickelt wurde. Sie soll die Interoperabilität zwischen verschiedenen Cloud-Storage-Systemen und -Anbietern verbessern und die Portabilität von Daten zwischen verschiedenen Systemen ermöglichen.
  4. T10 OSD (Object-based Storage Device): T10 OSD ist ein Standard für Object Storage, der von der International Committee for Information Technology Standards (INCITS) entwickelt wurde. Er definiert eine standardisierte Schnittstelle für die Kommunikation zwischen Anwendungen und Object Storage-Systemen und soll die Interoperabilität zwischen verschiedenen Systemen und Anbietern verbessern.

Diese Standards werden genutzt, um sicherzustellen, dass Object Storage-Systeme und Anwendungen miteinander kompatibel sind und Daten nahtlos zwischen verschiedenen Systemen und Anbietern ausgetauscht werden können. Sie tragen dazu bei, die Flexibilität und Portabilität von Daten in einer sich schnell entwickelnden Cloud- und Big-Data-Umgebung zu verbessern.

Welche Ausfallsicherheit bietet der Objektspeicher von Safe Swiss Cloud?

Der Objektspeicher (Object Storage) von Safe Swiss Cloud wird innerhalb von 24 Stunden in ein zweites Rechenzentrum gespiegelt. Dadurch sind Backups auf Objektspeicher sehr gut für Disaster Recovery geeignet.

Wofür kann der Objektspeicher (Object Storage) von Safe Swiss Cloud verwendet werden?

Die häufigsten Anwendungsfälle für Objektspeicher (Object Storage) sind Backups, Archivierung und Medienspeicherung.

Objektspeicher sind für sehr grosse Datenmengen ausgelegt, die weit über den 64-Bit-Adressraum hinausgehen. Die Kosten für den Objektspeicher von Safe Swiss Cloud sind viel niedriger als für Blockspeicher (typischerweise für „Festplatten“ verwendet).

Der Objektspeicher (Object Storage) von Safe Swiss Cloud ist mit dem S3-Standard kompatibel und kann daher überall dort eingesetzt werden, wo S3-kompatibler Speicher verwendet werden kann.

Der Speicher kann in „Buckets“ unterteilt werden, die jeweils sehr grosse Datenmengen aufnehmen können. Der Zugriff auf die Daten in einem Bucket kann durch Benutzer eingeschränkt werden.