Cloud Computing im Gesundheitsbereich: Welche Vorteile es bietet – und was man dabei beachten muss


Der Markt für Cloud Computing im Gesundheitsbereich wächst rasant. Welche Überlegungen dabei eine wichtige Rolle spielen, zeigt das Beispiel der Firma MEDUDEM AG (www.medudem.com), die auf der Infrastruktur von Safe Swiss Cloud eine webbasierte Kollaborationslösung für sämtliche Akteure im Gesundheitswesen betreibt.

Der Markt für Cloud Computing im Gesundheitsbereich wächst rasant. Welche Überlegungen dabei eine wichtige Rolle spielen, zeigt das Beispiel der Firma MEDUDEM AG (www.medudem.com), die auf der Infrastruktur von Safe Swiss Cloud eine webbasierte Kollaborationslösung für sämtliche Akteure im Gesundheitswesen betreibt.

Die Digitalisierung der medizinischen Versorgung läutet eine neue Ära im Gesundheitswesen ein. Innovative Anwendungen ermöglichen eine bessere Interaktion zwischen Patienten und Dienstleistern und eine schnelle und sichere Verarbeitung komplexer Datenmengen. Cloud Computing spielt in diesem Transformationsprozess eine wichtige Rolle. Kliniken, Arztpraxen, Versicherungen und auch medizinischen Forschungseinrichtungen können mit geringen Investitionskosten skalierbare Systeme schaffen, die den Austausch von Gesundheitsdaten ermöglichen. Das ermöglicht neuartige Dienste, die vor allem dem Wohl von Ärzten im Zusammenarbeit mit PatientInnen dienen: Denn wer vernetzte Gesundheitsdaten nutzt und auswertet, kann massgeschneiderte – und effizientere – Therapien anbieten.

Der globale Markt für Cloud Computing im Gesundheitsbereich wächst rasant. Ein aktueller Report schätzt, dass er im Jahr 2020 voraussichtlich 9,5 Milliarden US-Dollar schwer sein wird (derzeit: 3,7 Milliarden), bei einer durchschnittlichen Wachstumsrate  von mehr als 20 Prozent pro Jahr.

Wenn Patienten-Daten in die Cloud ausgelagert werden, stellt dies natürlich besondere Anforderungen an Privatsphäre und Datensicherheit. Ebenso müssen die Services sicher und ohne Unterbrechung laufen und gleichzeitig für den Notfall effiziente Strukturen für Disaster Recovery ermöglichen.

Zahlreiche Beispiele aus der Praxis zeigen, wie sich Cloud Computing für Gesundheits-Services ideal nutzen lassen. Dazu gehört auch die MEDUDEM AG, ein schweizerisches Unternehmen, das mit seiner webbasierten Kollaborationslösung Care Integrator® sämtlichen Akteuren im Gesundheitswesen ermöglicht und erleichtert auf sichere und effiziente Weise über bestehende Systemgrenzen hinweg zusammenzuarbeiten, zu kommunizieren und sich auszutauschen.

Care Integrator® ist gerade bei chronischen Erkrankungen sehr hilfreich, da dank der Lösung auf einfache Weise rund um den Patienten eine Care Gruppe erstellt werden kann, über welche sich alle involvierten Fachkräfte austauschen können. Gleichzeitig behält der Patient den Überblick, wo er im Behandlungsprozess steht und kann zudem durch die Ärzte oder sonstigen Fachpersonen mit zusätzlichen Informationen versorgt werden.

MEDUDEM nutzt für den Care Integrator® die Infrastruktur von Safe Swiss Cloud. Den Ausschlag für diesen Entscheid gab, dass es sich um eine On Demand Hosting-Lösung handelt, die sich flexibel an die Anforderungen anpasst – und dass Safe Swiss Cloud durch redundante Data Center mit Standort Schweiz und die für höchsten Datenschutz nötigen Zertifizierungen einen ausfallsfreien und sicheren Betrieb bieten kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hinweis:
Sie können beim Kommentieren folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>