Autor: Prodosh Banerjee

Cloud Computing ist die neue Normalität

Cloud Computing ist längst kein Hype mehr. Es ist im Mainstream angekommen – und wird von immer mehr Unternehmen genutzt. Für viele sind die Enterprise-Lösungen, die noch bis vor Kurzem eingesetzt wurden, nicht einmal mehr eine Option.

Zu diesem Schluss kommt auf der kürzlich veröffentlichte Verizon-Report „State of the Market: Enterprise Cloud 2014“: Nicht mehr das „Wie“ werde heute heute im Zusammenhang mit Cloud-Lösungen diskutiert, die Frage kreise nur mehr um das „Was“ – die Auswahl des richtigen Anbieters.

451 Research über Safe Swiss Cloud

Rory Duncan, Analyst von 451 Research hat sich unseren Cloud-Dienst Safe Swiss Cloud angesehen.

Besonders positiv vermerkt er unseren Datenschutz-Ansatz. Die Privatsphäre in der Schweiz ist ein unverzichtbares und fundamentales Recht. Und die Gesetze des Landes verlangen von uns Cloud-Anbietern, den Datenschutz unserer Kunden sehr ernst zu nehmen.

Duncan:

Drei Prognosen für die Cloud im Jahr 2015

Gregory Ness bloggt seit vielen Jahren als Archimedius über IT, Virtualisierung und Cloud Computing. Vor Kurzem ist eine Artikelserie erschienen, in der er seine Prognosen für die Cloud im Jahr 2015 abgibt – sehr persönlich, aber auch sehr gut auf den Punkt gebracht. Hier die Zusammenfassung:

Safe Swiss Cloud bringt die NSA-freie Unternehmens-Cloud auf den Markt

Echte Enterprise Cloud?
Betrachten Sie es als IT-Infrastruktur-Paket, das zu Ihrer Cloud wird.
Wir denken, dass es bei einer echten Enterprise Cloud darum geht, Computing-Ressourcen wie CPUs, Arbeitsspeicher, Festplattenspeicher, Netzwerkbandbreite, Backup-Speicherplatz etc. zusammen mit den Tools, die diese verwalten, bereitzustellen. Die meisten Cloud-Anbieter bieten jedoch nur eine Auswahl an virtuellen Maschinen (VMs) in verschiedenen Größen an. Wir finden, dass sie nur verherrlichtes Hosting und Virtualisierung verkaufen, aber keine echte Cloud.

Wie wichtig ist der Datenschutz?

Die Enthüllungen im Juni 2013 über die Datensammlung der NSA als Teil ihres Prism-Programms in Zusammenarbeit mit einigen der größten Computerunternehmen haben uns darauf aufmerksam gemacht, in welchem massiven Ausmaß der Datenschutz von Unternehmen und Einzelpersonen verletzt wird. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, darüber nachzudenken, was dies für Firmen und Einzelpersonen bedeutet.